Die erste Reitstunde

Der Wunsch des Reitens geht langsam in Erfüllung. Und nach der erfolgreichen Suche einer geeigneten Reitschule steht dann der große Moment vor der Tür: Die erste Reitstunde.

Die richtige Kleidung

Die optimale Reitkleidung besteht aus kniehohen Leder- oder Gummireitstiefeln, einer engen Reithose mit Lederbesatz an Knien oder bestenfalls an der kompletten Kontaktfläche zum Sattel (Knie, innere Oberschenkel und Gesäß), einem atmungsaktiven Oberteil und einem sturzsicheren Reithelm. Da aber diese Spezialausrüstung mit einem höheren finanziellen Aufwand verbunden ist, empfiehlt es sich, diese erst anzuschaffen, wenn sich gezeigt hat, dass das neue Hobby gefällt.

Eine Reitstunde

Vor der ersten Reitstunde steht die Wahl der Reitschule. Egal ob Englisch oder Western, eine gute Reitschule legt den Grundstein für den Spaß am Hobby Reiten. In den meisten Reitschulen besteht die Möglichkeit, sich unverbindlich die Pferde und die Einrichtung anzusehen oder einer Reitstunde als Zuschauer beizuwohnen. Dabei kann man sich auch ein Bild vom Reitlehrer und den anderen Reitschülern machen, um das Umfeld und die Atmosphäre der Schule kennen zu lernen. Je nach Reitschule kann man dann beispielsweise an einer festen, wöchentlichen Reitstunde teilnehmen und zahlt dann in der Regel eine Monats- oder Jahresgebühr, oder auch individuelle Termine vereinbaren. Eine Probestunde ist eigentlich in alles Schulen möglich, bevor man sich bindet.

Beliebte Artikel

Blogroll

Top Kommentare

Letzte Antworten